Die 5-jährige Frist für die Geltendmachung der Rechte wegen einer Anzeigepflichtverletzung

Wirft der Versicherer dem Versicherungsnehmer eine Anzeigepflichtverletzung vor, so ist er innerhalb von 5 Jahren ab Vertragsschluss berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten (§21 Abs. 3 S.1 VVG). Sie trägt dem Interesse des Versicherungsnehmers Rechnung, in einem angemessenen Zeitraum Sicherheit darüber zu erlangen, dass der Vertrag mit dem vereinbarten Inhalt Bestand hat. Eine Rückabwicklung bzw. rückwirkende Anpassung des Vertrags nach vielen Jahren kann zu unzumutbaren Belastungen des Versicherungsnehmers führen, denen keine hinreichenden schutzwürdigen Interessen des Versicherers gegenüberstehen. Problematisch ist oftmals, dass die 5-Jahresfrist nicht für Versicherungsfälle gilt, die vor Ablauf der Frist eingetreten sind. Hinsichtlich dieser Konstellation hat das OLG Braunschweig nunmehr mit Urteil vom 02.12.2015 (Az. 3 U 62/14) eine wichtige Entscheidung getroffen. So meint „Eintritt des Versicherungsfalles“ das Vorliegen der vertragsgemäßen Bedingungen für die Leistungspflicht des Versicherers. Entscheidend ist der objektive Eintritt des Versicherungsfalles, nicht der Zeitpunkt der Geltendmachung des Leistungsanspruchs. Ein Rücktritt ist also nicht bereits deshalb gerechtfertigt, weil ein Versicherungsnehmer der Auffassung ist, der Leistungsanspruch sei innerhalb von 5 Jahren nach Vertragsschluss eingetreten. Ergibt nämlich die Beweisaufnahme, dass beispielsweise ein Anspruch auf Berufsunfähigkeitsrente erst nach dem Ablauf von 5 Jahren nach Vertragsschluss entstanden ist, so kann der Versicherer keine Rechte mehr gemäß §21 Abs. 3 S.1 VVG herleiten. Eine Verlängerung der Frist auf 10 Jahre kommt nur dann in Betracht, wenn der Versicherungsnehmer arglistig gehandelt hat. Dies zeigt, dass Ablehnungen eines Versicherers stets kritisch zu überprüfen sind. Sprechen Sie uns an!

Über OK Rechtsanwälte

Oliver Ostheim

Oliver Ostheim hat seit dem Jahre 2000 seine anwaltliche Zulassung. Als Fachanwalt für Medizinrecht, Fachanwalt für Versicherungsrecht und Fachanwalt für Verkehrsrecht ist er ausgewiesener Experte und Wissensführer.

Mehr zur Vita

Oliver Klaus

Oliver Klaus ist Fachanwalt für Medizin- und Versicherungsrecht sowie Fachanwalt für Sozialrecht. In dieser Konstellation verfügt er über eine Expertise in den Bereichen Berufsunfähigkeit und Medizinrecht, die nur sehr wenige Rechtsanwälte für sich in Anspruch nehmen können.

Mehr zur Vita
Direkt Kontakt zum Spezialisten.
Wir rufen Sie in den nächsten Minuten zurück!
Recht und Klarheit, das ist OK! Direkt anrufen: 06151 5997466