Freiberufler behält Krankentagegeld

Unser Mandant war freiberuflich tätig. Er litt an Depression und war längerfristig erkrankt. Für diesen Fall hatte er eine Krankentagegeldversicherung abgeschlossen.

Abgesichert war ein Tagegeld in Höhe von 180 € pro Tag oder 5.400 € im Monat. Der KT-Versicherer hat die Arbeitsunfähigkeit nach einem Jahr erneut überprüft.
Dabei kam er zu dem Ergebnis, dass eine Berufsunfähigkeit eingetreten sein soll, weil die bestehende Arbeitsunfähigkeit auf absehbare Zeit nicht mehr entfallen würde. Nach §15b der Versicherungsbedingungen führt eine Berufsunfähigkeit zum Ende des Versicherungsverhältnisses.

Wir haben für unseren Mandanten erreicht, dass die KT-Leistung wieder aufgenommen wurde und monatlich 5.400 € gezahlt werden.

Über OK Rechtsanwälte

Oliver Ostheim

Oliver Ostheim hat seit dem Jahre 2000 seine anwaltliche Zulassung. Als Fachanwalt für Medizinrecht, Fachanwalt für Versicherungsrecht und Fachanwalt für Verkehrsrecht ist er ausgewiesener Experte und Wissensführer.

Mehr zur Vita

Oliver Klaus

Oliver Klaus ist Fachanwalt für Medizin- und Versicherungsrecht sowie Fachanwalt für Sozialrecht. In dieser Konstellation verfügt er über eine Expertise in den Bereichen Berufsunfähigkeit und Medizinrecht, die nur sehr wenige Rechtsanwälte für sich in Anspruch nehmen können.

Mehr zur Vita
Direkt Kontakt zum Spezialisten.
Wir rufen Sie in den nächsten Minuten zurück!
Recht und Klarheit, das ist OK! Direkt anrufen: 06151 5997466